Quotes

“Imagine there is no countries. It is not hard to do. Nothing to kill or die for and no religion too.”
(John Lennon)
Stell Dir vor es gibt keine Länder. Es ist nicht schwer das zu tun. Kein Grund zu töten oder zu sterben, und auch keine Religion.

Whoever believes in the freedom of human will, has never loved and never hated.
(Marie von Ebner-Eschenbach)
“Wer an die Freiheit des menschlichen Willens glaubt, hat nie geliebt und nie gehasst.”

Cultural destruction is, in my opinion, not a real problem. It is only a very late evolutionary layer that breaks away.
(Hermann Knoflacher)
“Der kulturelle Untergang ist meiner Meinung nach kein wirkliches Problem. Damit bricht ja nur eine sehr späte Evolutionsschicht weg.”

One of the most devastating experiences of my life is, that stupidity is obviously entertaining for stupid people.
(Peter Ustinov)
“Eine der niederschmetterndsten Erfahrungen meines Lebens ist, dass Dummheit für Dumme offenbar unterhaltsam ist.”

“Whenever you find that you are on the side of the majority, it is time to reform.”
(Mark Twain)
Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, einzuhalten und sich zu besinnen.

I am thirty-six, thereby I find two abortions, in pleasurable almost twenty years of sexual life, relatively little.
(Jutta Ditfurth)
“Ich bin sechsunddreissig, da finde ich zwei Abtreibungen auf ein lustvolles, knapp zwanzigjähriges Geschlechtsleben relativ wenig.”

I am gay – and it is good as it is!
(Klaus Wowereit)
“Ich bin schwul – und das ist auch gut so!”

Some think they have become liberal just because they have changed the direction of their intolerance.
(Wieslaw Brudzinski)
“Manche meinen, sie seien liberal geworden, nur weil sie die Richtung ihrer Intoleranz geändert haben.”

Good people do not need laws to tell them to act responsibly, while bad people will find a way around the laws.
(Platon)
“Gute Menschen brauchen keine Gesetze, um gezeigt zu bekommen, was sie nicht dürfen, während böse Menschen einen Weg finden werden, die Gesetze zu umgehen.”

If you are being criticized, you are doing something right. Only who has the ball gets attacked.
(Bruce Lee)
Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgendetwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.

Even black lesbian disabled people can be naff.
(Die Toten Hosen)
“Auch lesbische schwarze Behinderte können ätzend sein.”

“I say quite deliberately that the Christian religion, as organized in its churches, has been and still is the principal enemy of moral progress in the world.”
(Bertrand Russel)
Ich sage mit vollster Überzeugung, dass die in ihren Kirchen organisierte christliche Religion der Hauptfeind des moralischen Fortschritts in der Welt war und ist.

After the scandal about my Muhammad-cartoons, I tried to talk with Muslim fellow citizens, but I could not manage it. I wanted to sit down, have a cup of coffee and talk about it, but I have met rejection only and been threatened: ‘You will burn in hell forever!’
(Kurt Westergaard)
“Nach dem Eklat um meine Mohammed-Karikatur habe ich versucht, mit muslimischen Mitbürgern zu sprechen, es ist mir nicht gelungen. Ich wollte mich hinsetzen, eine Tasse Kaffee trinken und darüber reden, doch ich bin nur auf Ablehnung gestossen und bedroht worden: ‘Du wirst ewig in der Hölle brennen.'”

Most people have their education from BILD. And that just consists, who does not know this, of fear, hatred, tits and the Weather forecast.
(Die Ärzte)
“Die meisten Leute haben ihre Bildung aus der BILD. Und die besteht nunmal, wer wüsste das nicht, aus Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht.”

I care about who I fuck. But I really do not care about who other people fuck.
(Jack Nicholson)
“Ich kümmere mich darum, wen ich ficke. Ich kümmere mich aber wirklich nicht darum, wen andere ficken.”

Those friends you can call at four clock in the morning, they count.
(Marlene Dietrich)
“Die Freunde, die man um vier Uhr morgens anrufen kann, die zählen.”

You can hear the past. This is all still here.
(Joachim Król)
“Man kann die Vergangenheit hören. Das ist alles noch hier.”

No pleasure is temporary, as the impression that remains is permanent.
(Johann Wolfgang von Goethe)
“Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, ist bleibend.”

“Living well is the best revenge.”
(R.E.M.)
Schön leben ist die beste Rache.

Nothing enters the mind, that was not in the senses previously.
(Ines Heindl)
“Nichts gelangt in den Verstand, das nicht vorher in den Sinnen war.”

I have a problem with authority. I have hated the school, but I thought when I finally get into the university, everything will be much cooler, because it takes place in a very high level. But then there was a guy standing in the front who was virtual God.
(Farin Urlaub)
“Ich habe ein Autoritätsproblem. Die Schule habe ich schon gehasst, dachte aber, wenn man in die Uni kommt, ist alles viel cooler, weil es auf ganz hohem Niveau stattfindet. Dann stand da vorne aber ein Typ, der war quasi Gott.”

After I had finished school, first I have… or the school had finished me…
(Armin Rohde)
“Nachdem ich die Schule fertig hatte, habe ich erst mal… oder die Schule mich fertig hatte…”

“There is not a Parallel of Latitude but thinks it would have been the Equator if it had its rights.”
(Mark Twain)
Kein Breitengrad, der nicht dächte, er wäre Äquator geworden, wenn alles mit rechten Dingen zugegangen wäre.

I threw it soon. When I saw the briefcases and Lacoste-shirts, I knew, there is no room for creativity.
(Oliver Voss [über sein Jurastudium])
“Ich habs bald geschmissen. Wenn ich die Aktenkoffer und die Lacoste-Hemden sah, wusste ich: Hier ist kein Raum für Kreativität.”

(René Descartes)
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.

Even intelligent people often tend to keep their opinions as an objective truth.
(Harald Martenstein)
“Sogar intelligente Menschen neigen oft dazu, ihre Meinung für eine objektive Wahrheit zu halten.”

I am responsible for what I say, but not for what you hear.
(Humberto Maturana)
“Ich bin ganz verantwortlich für das, was ich sage, aber nicht für das, was Sie hören.”

Just ask reasonable and you will hear something reasonable.
(Euripides)
“Frage nur vernünftig, und du hörst Vernünftiges.”

I never cared about convictions of the other. I only care about passion. Love. Respect. Admiration. And the body. The body has a voice. It says a lot.
(Juliette Gréco)
“Mich hat das Urteil der anderen nie interessiert. Mich interessiert nur die Leidenschaft. Die Liebe. Der Respekt. Die Bewunderung. Und der Körper. Der Körper hat eine Stimme. Er sagt sehr viel aus.”

An hour with someone at a table is worth more than seventeen hours on the phone.
(Quirin Berg)
“Eine Stunde mit jemandem an einem Tisch ist mehr wert als siebzehn Stunden am Telefon.”

The final voice you hear before the world explodes will be the voice of an expert saying: This is technically impossible.
(Peter Ustinov)
“Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, die sagt: Das ist technisch unmöglich!”

“All great truths begin as blasphemies.”
(George Bernard Shaw)
Alle grossen Wahrheiten beginnen als Blasphemie.

All truth passes through three stages. First, it is ridiculed. Second, it is violently opposed. Third, it is accepted as being self-evident.
(Arthur Schopenhauer)
“Jede Wahrheit durchläuft drei Phasen: In der ersten wird sie verlacht, in der zweiten wird sie wild bekämpft, und in der dritten wird sie als Selbstverständlichkeit akzeptiert.“

Wrong life cannot be lived rightly.
(Theodor W. Adorno)
“Es gibt kein richtiges Leben im falschen.”

Someone who says always the truth, can afford a bad memory.
(Theodor Heuss)
“Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis leisten.”

“The only thing we have to fear is fear itself.”
(Franklin Roosevelt)
Das Einzige, was wir zu fürchten haben, ist die Furcht selbst.

“The brick walls are not there to keep us out. The brick walls are there to give us a chance to show how badly we want something. The brick walls are there to stop the people who don not want it badly enough. They are there to stop the other people!”
(Randy Pausch)
Hürden sind nicht dazu da, um uns fernzuhalten. Hürden sind da, um uns die Chance zu geben zu zeigen, wie sehr wir etwas wollen. Hürden sind da, um die Leute zu stoppen, die es nicht genug wollen. Sie sind dazu da, um andere Leute zu stoppen.

“La plupart des gens vivent dans les ruines de leurs habitudes.”
(Jean Cocteau)
Die meisten Menschen leben in den Ruinen ihrer Gewohnheiten.

My female fans are not only ubiquitous, they are also very confident. They acquaint quickly with me, and they communicate their wishes very clearly. I find confident women attractive.
(Wentworth Miller)
“Meine weiblichen Fans sind nicht nur omnipräsent, sie sind auch sehr selbstbewusst. Sie machen sich schnell mit mir bekannt, und sie kommunizieren ihre Wünsche auch ausgesprochen deutlich. Ich finde selbstbewusste Frauen attraktiv.”

“Be the change you wish to see in the world.”
(Mahatma Gandhi)
Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir für diese Welt wünschst.

We have not been educated to tolerance. A fatal error.
(Helmut Schmidt [über die Deutschen])
“Wir sind nicht zur Toleranz erzogen worden. Ein schwerer Fehler.”

He was one hundred percent man And a hundred percent man can not be a saint. I believe that no one knows that better than Loki.
(Theo Sommer [über Helmut Schmidt])
“Er war hundertprozentig Mann. Und ein hundertprozentiger Mann kann kein Heiliger sein. Ich glaube das weiss niemand besser als Loki.”

“Live fast, die young and leave a good-looking corpse.”
(John Derek)
Lebe schnell, sterbe jung und hinterlasse einen gutaussehenden Körper.

“Life does not cease to be funny when people die any more than it ceases to be serious when people laugh.”
(George Bernhard Shaw)
Das Leben hört nicht auf, komisch zu sein, wenn Menschen sterben – ebenso wenig, wie es aufhört, ernst zu sein, wenn man lacht!

My little friend leads a life absolutely of its own.
(Udo Jürgens)
“Mein kleiner Freund führt ein absolutes Eigenleben.”

Today I already had sex with a man, now I am on my way to another one. Most men I get to know on the web. If you have good sex, you want more of it.
(Breck Graham)
“Ich hatte heute schon Sex mit einem Mann, jetzt bin ich auf dem Weg zu einem anderen. Die meisten Männer lerne ich im Internet kennen. Wenn du guten Sex hast, willst du mehr davon.”

From Vatican to Taliban, one sees that it is true that all the abstainers are still the worst.
(Die Toten Hosen)
“Von Vatikan bis Taliban, sieht man, dass es stimmt, dass die ganzen Abstinenzler noch immer die Schlimmsten sind.”

Only intelligent people can develop intelligent fantasies.
(Nicole Kuhlert)
“Nur intelligente Menschen können intelligente Fantasien entwickeln.”

“There are six billion human versions of reality on this planet, each perceiving its own truth.”
(Bruce Lipton)
Es gibt sechs Milliarden Versionen der Wirklichkeit auf diesem Planeten, die alle als Wahrheit wahrgenomen werden.

What actually dictates to you what? Your morals your rhetoric? Or Your rhetoric your morals?
(Anastasis Karafillis)
“Was diktiert Euch eigentlich was? Eure Moral Eure Rhetorik? Oder Eure Rhetorik Eure Moral?”

Who throws with dirt, must be in the dirt himself, so he can throw with dirt
(Carsten Frerk)
“Wer mit Dreck schmeisst, muss im Dreck stehen, damit er mit Dreck schmeissen kann.”

Where genius and insanity combine and words do not stink of lies, there is still an other path, beeing rocky, but it is worth the take.
(Die Böhsen Onkelz)
“Wo Genie und Wahnsinn sich verbinden, Worte nicht nach Lüge stinken, gibt es noch nen andren Weg, der steinig ist, aber den es lohnt zu gehn.”

The most serious way to show someone respect is to take him seriously and to challenge him, to question him, and to divide veracity from pretence.
(Michel Friedman)
“Der ernsteste Weg, jemandem Respekt zu bekunden, ist, ihn ernst zu nehmen und ihn zu hinterfragen, zu befragen, und Sein und Schein auseinander zu dividieren.”

A child is a healthy remedy for selfishness.
(Campino)
“Ein Kind ist ein gesundes Mittel gegen Egoismus.”

We have made strength training with medicine balls. Then the ball was on the edge of the penalty area. I said: ‘I will put it in!’ The other bet against it. Well, then I shot it over.
(Günter Delzepich)
“Wir haben Krafttraining mit Medizinbällen gemacht. Dann lag der Ball am Sechzehner. Ich sagte: ‘Ich mach ihn rein!’ Die anderen wetteten dagegen. Naja, dann habe ich ihn drüber geschossen.”

“No euphemisms. If you are talking to a college graduate, use ‘masturbation’, ‘testicles,’ ‘penis’, ‘vagina, ‘vulva, ‘urination, ‘defecation’. With the lower-level male, it is ‘jacking off’, ‘balls’, ‘prick’, ‘cunt’, ‘piss’, ‘shit’.”
(Movie: “Kinsey Reports”)
Keine Euphemismen. Wenn Sie mit Hochschulabsolventen sprechen, reden Sie von ‘Masturbation’, ‘Testikeln’, ‘Penis’, ‘Vagina’, ‘Vulva’, ‘urinieren’, ‘Darmentleerung’. Bei weniger Gebildeten sprechen Sie von ‘Pimmel’, ‘wichsen’, ‘Eiern’, ‘Möse’, ‘pissen’, ‘scheissen’.

“Dost thou love life? Then do not squander time, for that is the stuff life is made of.”
(Benjamin Franklin)
“Liebst Du das Leben? Dann vergeude keine Zeit, denn daraus besteht Leben.”

If not now, when? If not here, tell me where and when? If not us, who else?
(Die Höhner)
“Wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn nicht hier, sag mir, wo und wann? Wenn nicht wir, wer sonst?”

“Seeing ourselves as others see us would probably confirm our worst suspicions about them.”
(Franklin Adams)
Wenn wir uns so sähen, wie andere uns sehen, würde das unsere schlimmsten Befürchtungen über sie bestätigen.

I know no safe way to success, but a sure path to failure: trying to make it all right.
(Platon)
“Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, aber einen sicheren Weg zum Misserfolg: Es allen Recht machen zu wollen.”

(Sully Prudhomme)
Immer wieder findet man in den intelligentesten Menschen zugleich die liberalsten und in den Ungebildetsten die radikalsten.

Home is not where you reside, but where you are understood.
(Christian Morgenstern)
“Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird.”

If all misfortunes were laid in one common heap whence everyone must take an equal portion, most people would be contented to take their own and depart.
(Sokrates)
“Wenn wir all unser Unglück auf einen gemeinsamen Haufen legten und dann jeder davon einen gleich grossen Teil wieder an sich nehmen müsste, so würden die meisten Menschen zufrieden ihr eigenes Unglück zurücknehmen und davongehen.”

“God is a hypothesis constructed by man to help him understand what existence is all about.”
(Julian Huxley)
Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden.

Women sometimes obstruct the opportunity to have good sex because they think they are not interesting if they do not seem exclusive. So they sort out all the men who are not daredevils. A mistake.
(Mia Ming)
“Frauen verbauen sich zuweilen die Möglichkeit guten Sex zu haben, weil sie meinen, sie seien nicht interessant, wenn sie nicht abweisend wirken. Damit sortieren sie alle Männer aus, die keine Draufgänger sind. Ein Fehler.”

(Ludovic Hubler)
Ich habe auf der Reise viele Ängste verloren. Die Angst vor dem Unbekannten vor allem. Und wenn Du keine Angst hast, merkte ich, dann erst bist Du frei.

“Twenty years from now you will be more disappointed by the things that you did not do than by the ones you did do. So throw off the bowlines. Sail away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore. Dream. Discover.”
(Mark Twain)
In zwanzig Jahren wirst Du mehr bedrückt sein wegen der Dinge, die Du nicht getan hast, als wegen der Dinge, die Du getan hast. Also mach die Leinen los. Verlasse den sicheren Hafen. Lass den Passatwind in deine Segel wehen. Forsche. Träume. Entdecke.

He was one of the few athletes who possessed the ability to minimize their frustration through outbursts of fury, in order to focus again on the essential immediately. The important thing here is the notion ‘controlled’. Even if one might doubt it occasionally, I am sure that McEnroe has always held grip on the situation, thus under control.
(Oliver Kahn)
“Er war einer der wenigen Sportler, die die Fähigkeit besassen, durch kontrollierte Wutausbrüche ihre Frustration zu minimieren, um sich sofort wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Das Wichtige ist hier der Begriff ‚kontrolliert‘. Denn auch wenn man gelegentlich daran zweifeln mochte, ich bin sicher, dass McEnroe die Sache immer im Griff, also unter Kontrolle hatte.”

Of course Google tries to divide Microsoft and Yahoo continually. But the real threat for the new great power Google is sitting somewhere else. Probably it is just flirting in the cafeteria of any elite university.
(Uwe Heuser)
“Natürlich versucht Google, Microsoft und Yahoo weiter zu entzweien. Doch die eigentliche Bedrohung der neuen Grossmacht Google sitzt woanders. Vermutlich flirtet sie gerade in der Cafeteria irgendeiner Spitzenuniversität.”

Happiness is experiences as loss or longing. The beauty of the Alps was invented by the British as well as the magic of the Mediterranean, not by the dairymen and not by the Capri-fishermen. That in Tuscan Maremma, short speaking the coast between Livorno and Orbetello, great wines can be drawn, was not recognized by the farmers at the place, but by immigrants.
(Peter Rüedi)
“Das Glück erfährt der Mensch als Verlust oder als Sehnsucht. Die Schönheit der Alpen erfanden die Engländer und den Zauber des Mittelmeers auch, nicht die Sennen und nicht die Capri-Fischer. Dass sich in der toskanischen Maremma, grob gesagt dem Küstenstrich zwischen Livorno und Orbetello, grosse Weine ziehen lassen, erkannten nicht die Bauern am Ort, sondern Zugewanderte.”

The adults have to quickly forget their childhood, it must be, otherwise one could not explain a lot of mistakes.
(Stefan Willeke)
“Die Erwachsenen haben zu schnell ihre Kindheit vergessen, so muss es sein, sonst könnte man viele Fehler nicht erklären.”

There is no age in which everything is experienced so enormous intense as in childhood. We adults should remember how it was.
(Astrid Lindgren)
“Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie in der Kindheit. Wir Grossen sollten uns daran erinnern, wie das war.”

My priorities have shifted. Former I used to define myself mainly about football. A mistake in the match worried me all week. Since my daughter was born, I ticked off mistakes after two or three days.
(Robert Enke)
“Meine Prioritäten haben sich verschoben. Früher habe ich mich vor allem über den Fussball definiert. Ein Fehler im Spiel hat mich die ganze Woche beschäftigt. Seit meine Tochter geboren wurde, hake ich Fehler nach zwei bis drei Tagen ab.”

Beauty is in the adaptations of the beholder.
(Donald Symons)
“Schönheit liegt in den Adaptionen des Betrachters.”

Pornography is junk food of love.
(Hanif Kureishi)
“Pornografie ist Junkfood der Liebe.”

In 1994 already I wrote in an analysis that there could be a crisis (…) but I did not warn. I did not know how to do it. There were no statistics by what I could have proved it unequivocal.
(George Akerlof)
“Ich habe schon 1994 in einer Analyse geschrieben, dass es eine Krise geben könnte (…) Ich habe aber nicht gewarnt. Ich wusste nicht, wie ich das machen sollte. Es gab keine Statistiken, mit denen ich das einwandfrei hätte belegen können.”

The problem is not that economists have not warned, but that journalists have a selective hearing (…) I recommend you my book of 2003.
(Hans-Werner Sinn)
“Das Problem ist nicht, dass Ökonomen nicht gewarnt haben, sondern dass Journalisten über ein selektives Gehör verfügen (…) Ich empfehle Ihnen zum Beispiel mein Buch aus dem Jahr 2003.”

When someone came along claiming nine times a wise, the long, long history would just be turning into any home straight, they laughed as about a stupid prank. Those who think historical can not help but believe in the future, which does not need to be amusing beyond measure. Because also the past was that never.
(Roswin Finkenzeller)
“Kam einer daher und behauptete neunmalklug, die lange, lange Geschichte biege gerade in irgendeine Zielgerade ein, lächelten sie wie über einen Dummejungenstreich. Wer historisch denkt, kann gar nicht anders, als an die Zukunft zu glauben, die ja nicht über alle Massen amüsant zu sein braucht. Das nämlich war die Vergangenheit auch nie.”

In Greece, something quite funny happened to me. Together with my best friend I thought of course: ‘Okay! I am the Bravo Super Star. I look mad good. I have charisma. I am the man.’ And then I went with my friend in all the pubs and just thought: ‘Well, I let affect myself’. Yes! I was just standing at the bar, extraordinary cool. My tough luck was, that no German women were there. That means that not even the ugliest interested for me. And that was a kind of sign for me: Whoops, maybe you are not yet as great as everyone thinks, or as you think yourself.
(Mehmet Scholl)
“Auf Griechenland, da ist mir was recht lustiges passiert. Mit meinem besten Freund zusammen hab ich natürlich gedacht: ‘Okay! Ich bin der Bravosuperstar. Ich schaue wahnsinnig gut aus. Ich hab Ausstrahlung. Ich bins einfach.’ Und bin dann mit meinem Freund in sämtliche Kneipen gegangen und hab einfach gedacht: ‘Mei, ich lass mich mal wirken’. Ja! Ich bin halt an der Theke gestanden, war saumässig cool. Mein Pech war, es waren keine deutschen Frauen da. Das heisst, es hat sich nicht im Geringsten auch nur die Hässlichste für mich interessiert. Und das war für mich so n Bisschen so n Signal: Hoppalah, vielleicht bist Du doch nicht so toll wie alle denken oder wie Du selber denkst.”

Men unfold their aggression as violence outsides, while women transform it into social violence. That is typical. So nagging, taunting, criticizing, to make life cumbrous for the other one, diplomacy, poisoning, all that is quite typical.
So no affective force, but rather subtle. So the prepared poisoning is classic for women, while the brutal slamming with what they get straight into their hands is typical male.
(Gerhard Roth)
“Männer tragen ihre Gewalt nach aussen, ihre Aggressionen als Gewalt nach aussen und Frauen transformieren sie in Beziehungsgewalt. Das ist typisch. Also keifen, sticheln, kritisieren, dem anderen das Leben schwer machen, Diplomatie, Giftmord, all das ist ganz typisch. Also keine affektive Gewalt, sondern eher subtile. Also der vorbereitete Giftmord ist klassisch für Frauen, während das brutale Zuschlagen mit dem, was man gerade in die Hände kriegt, typisch männlich ist.”

Underhand, the message: ‘pilots earn more than stewardesses’ turn into ‘women earn less than men.’
(Michael Klonovsky)
“Unter der Hand verwandelt sich die Meldung: ‘Piloten verdienen mehr als Stewardessen’ in: ‘Frauen verdienen weniger als Männer.'”

If you look, for example, at the crime statistics, then you will see or will you come to the conclusion, that the disposition for the use of open violence lies with the men. But how do you define violence? All this bullying, for example – Bullying is a very hot topic for several years – that is little counted. If subsume all these acts of violence of everyday life equally, then you may come to a very different statistic. I mean, would you, for example, count the withdrawal of affection from a partner as an act of violence?
(Thorsten Fehr)
“Wenn Sie beispielsweise Kriminalstatistiken anschauen, dann werden Sie sehen oder werden Sie zu dem Schluss kommen, dass die Gewaltbereitschaft für offene Gewaltanwendung ganz klar bei den Männern liegt. Aber wie definieren Sie Gewalt? Dieses ganze Mobbing beispielsweise – Mobbing ist ein ganz heisses Thema, schon seit einigen Jahren – das wird wenig gezählt. Wenn Sie all diese Gewalttaten des Alltags gewissermassen subsumieren, dann kommen Sie möglicherweise zu einer ganz anderen Statistik. Ich meine, würden Sie beispielsweise den Liebesentzug am Partner als Gewalt bezeichnen?”

“My exwife reaches an almost sexual level of satisfaction when she is in a room full of highpriced lawyers.”
(Alec Baldwin [about Kim Basinger])
Meine Exfrau empfindet beinahe eine sexuelle Befriedigung, wenn sie sich in einem mit hochbezahlten Anwälten gefüllten Raum befindet.

Men want women with whom they can steal horses. Women want men with whom they can buy a car.
(Anna Magnani)
“Die Männer wünschen sich eine Frau, mit der man Pferde stehlen kann. Frauen wünschen sich Männer, mit denen man ein Auto kaufen kann.”

Four things belong to a judge: to hear courteously, to answer wisely, to consider soberly, and to decide impartially.
(Sokrates)
“Vier Eigenschaften gehören zu einem Richter: höflich anzuhören, weise zu antworten, vernünftig zu erwägen und unparteiisch zu entscheiden.”

You can not say anything here in public, my God.
(Tim Wiese, Fussballspieler)
“Man darf ja nichts hier in der Öffentlichkeit sagen, mein Gott.”

“How much do you earn in prison?” (BrandEins);
“Two dollars and 67 cents a week.” (Dennis Kozlowski);
“How do you adapt to these new circumstances?” (BrandEins);
“I had nothing when I was growing up. Then I started to work and had success, it went better and better, until I had a huge success. Now I am back at the beginning. Here in the prison I have a few shirts and a couple of prison trousers. It is only about survival.” (Dennis Kozlowski);
“What does money mean to you?” (BrandEins);
“At the moment it means nothing to me at all. Once it played an enormous role. With money, I measured my success. My annual income has determined who I was.” (Dennis Kozlowski);
“Does money make you happy?” (BrandEins);
“I was poor, and I was rich. There is no doubt that I was rich happier than poor. Money has allowed me to do things. I could send my children to good schools, travel, buy houses. But my satisfaction always depended more on the success of Tyco as on my own money. ” (Dennis Kozlowski);
“Money seems to have affected your marriage. You separated from your first wife when you were rich.” (BrandEins);
“The work, not the money destroyed my marriage. I spent far too much time with Tyco.”(Dennis Kozlowski);
“When you were really rich, you married a younger and prettier woman. Did she love you or did she love your money?” (BrandEins);
“If I had been a construction worker or a poor reporter, Karen would have no interest for me. When I was at the zenith, the women fell quickly in love with me. I did not want to accept it at that time, although my first wife had always told me. She was right with it.” (Dennis Kozlowski);
“Do you still talk with your first wife?” (BrandEins);
“Yes, regularly.” (Dennis Kozlowski);
“And with your second wife?” (BrandEins);
“Only through our lawyers.” (Dennis Kozlowski);
“You divorce from her. Why?” (BrandEins);
“She leaves me because I am not a rich, powerful man anymore.” (Dennis Kozlowski)
[Interview in brand eins]